Hamburger Fernsehturm, Telemichel in rosa, pink



Der Hamburger Fernsehturm in rosa getaucht – 2012

Was ist da los? Fernsehturm plötzlich in Pink!

Seit ein paar Tagen erstrahlt der Hamburger Fernsehturm, auch liebevoll von den Hamburgern “unser Telemichel” genannt, in einem krassen Pink bzw. Plüschrosa über Hamburg.

Doch was hat diese seltsame Farbe plötzlich zu bedeuten? 

Ist es die Telekom, welche ihre “Logo-Farbe” dort angebracht mehr hervorbringen möchte und den Hamburger Telemichel für eigene Werbezwecke missbraucht? Gut möglich! 

Oder ist es gleichzeitig eine weitere Aktion gegen Brustkrebs an der sich ebenfalls durch Rosa-Färbung der Gebäude die Hapag Lloyd – Zentrale und das Alsterhaus beteiligten? Wer weiß es?

Ganz Hamburg rätselt und im Internet ist leider kaum etwas darüber zu finden. Aber ein paar wenige Hinweise gab es dann doch:

So stellte zumindest gestern die BILD-Zeitung klar: “Dieses Pink wirbt für die 53. Hanseboot-Messe”.

Aha, nun wissen wir es und können also bis zum 04. November 2012 noch den rosa-plüsch-farbigen Fernseturm bewundern, denn dann endet die Hanseboot. Und auch beruhigt schlafen :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

HINWEIS!

Ich freue mich über Kommentare, Anregungen und auch über konstruktive Kritik. Als Betreiber dieser Seiten behalte ich mir jedoch das Recht vor Kommentare nicht freizugeben bzw. zu löschen. Leider werden seit einiger Zeit auf Webblogs gezielt Kommentare geschrieben, die letztendlich als Werbung für irgendwelche kostenpflichtige bzw. kommerzielle Seiten identifiziert werden. Ich bin bemüht grundsätzlich nur Kommentare freizugeben, die mir seriös erscheinen. Selbstverständlich darf Werbung für den eigenen Weblog oder die eigene Website gemacht werden. Nicht zustimmen werde ich wenn, wie schon beschrieben, durch einen Link irgendwelche kostenpflichtigen Seiten beworben werden. Daher gilt zusätzlich folgende Information:

Nicht freigegeben oder gelöscht werden:

1. Kommentare mit ungültiger Emailadresse.

2. Kommentare mit Verweis auf kostenpflichtige Seiten, bzw. zu Seiten bei denen nicht erkennbar ist, das es sich um eine Website des Verfassers handelt.

3. Kommentare, die nicht im Zusammenhang mit dem Artikelinhalt stehen.

4. Kommentare, die vulgär verfasst sind, die beleidigend wirken oder die Würde eines Menschen angreifen.

Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf die Freigabe eines Kommentars.

Allen anderen Wünsche ich viel Spaß beim Lesen und Verfassen von Kommentaren, Anregungen oder Kritiken. Besteht keine eigene Website, so kann das Feld freigelassen werden. Eine Angabe der Emailadresse ist Pflicht. Diese wird gespeichert, nicht weitergegeben und auch nicht weiterverwendet.