Fotografie Hamburg Inga Lewandowski - Köhlbrandbrücke



Die Köhlbrandbrücke – und es war demnächst einmal…


Die Köhlbrandbrücke ist die zweitlängste Brücke Deutschlands und wurde zwischen 1970 und 1974 erbaut.

Sie verbindet das Hamburger Hafengebiet mit der Autobahn A7 und wird als reine Strassenbrücke genutzt. Köhlbrand wird ein Arm der Süderelbe genannt, den die Brücke vollständig überspannt. Diese Verbindung ist 325 m breit. Die Köhlbrandbrücke wurde als Schrägseilbrücke in Büschelform konstruiert. Sie ist 17,6 m breit.

Nach der Einweihung durch den damaligen amtierenden Bundespräsidenten Walter Scheel haben ca. 600.000 Hamburger die Brücke besichtigt und durften auch nur an diesem einzigen Tag die Brücke zu Fuß überqueren. Es dürfen ansonsten weder Fahrradfahrer, Fußgänger noch Motorräder die Brücke benutzen. Durch ihre 135m Höhe ist sie von sehr weit zu sehen und zählt zu den Wahrzeichen Hamburgs.

Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 3,618 km. Die Pfeiler stehen auf 37 m Hohen Stahlbetonsockeln und haben eine Höhe von 135m über dem mittleren Tidehochwasser. Somit können auch sehr große Schiffe bei Hochwasser hindurch fahren.
Die Köhlbrandbrücke hat 4 Fahrbahnen und wird ungefähr von 30.000 Fahrzeugen am Tag freqentiert. In der Hauptsache werden Güter transportiert, die in dem Containerhafen später eingeschifft werden.

Sie dient dem Hafenverkehr und genau deshalb  findet man auch keine Ausschilderung  in Hamburg .

Im Februar 2004 kam es zu einem Unfall. Die Köhlbrandbrücke wurde von einem holländischen Schwimmkran beschädigt. Der Kran riß ca. 2 m² große Löcher in den Stahlkastenträger der Brücke. Zu diesem Unfall kam es wegen einer Fehleinschätzung der Crew.

Aber wird die Köhlbrandbrücke nun abgerissen?

Im Januar 2007 wurde in der Zeitung berichtet, das die Köhlbrandbrücke in nicht allzu langer Zeit abgerissen werden soll, da sie angeblich zu niedrig für immer größer werdende Schiffe sein soll. Dies wurde damals von den Verantwortlichen bestritten. Nun ist es aber amtlich: “Aufgrund der langen Planungsvorlaufzeiten werden wir demnächst die Planungen und die Finanzierung des Ersatzneubaus anstoßen”, sagte Bürgermeister Olaf Scholz, amtierender Bürgermeister von Hamburg (SPD). Weiter fügte er hinzu, dass er aber noch von einer Nutzung der Brücke über rund 20 Jahre ausgehen werde.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS!

Ich freue mich über Kommentare, Anregungen und auch über konstruktive Kritik. Als Betreiber dieser Seiten behalte ich mir jedoch das Recht vor Kommentare nicht freizugeben bzw. zu löschen. Leider werden seit einiger Zeit auf Webblogs gezielt Kommentare geschrieben, die letztendlich als Werbung für irgendwelche kostenpflichtige bzw. kommerzielle Seiten identifiziert werden. Ich bin bemüht grundsätzlich nur Kommentare freizugeben, die mir seriös erscheinen. Selbstverständlich darf Werbung für den eigenen Weblog oder die eigene Website gemacht werden. Nicht zustimmen werde ich wenn, wie schon beschrieben, durch einen Link irgendwelche kostenpflichtigen Seiten beworben werden. Daher gilt zusätzlich folgende Information:

Nicht freigegeben oder gelöscht werden:

1. Kommentare mit ungültiger Emailadresse.

2. Kommentare mit Verweis auf kostenpflichtige Seiten, bzw. zu Seiten bei denen nicht erkennbar ist, das es sich um eine Website des Verfassers handelt.

3. Kommentare, die nicht im Zusammenhang mit dem Artikelinhalt stehen.

4. Kommentare, die vulgär verfasst sind, die beleidigend wirken oder die Würde eines Menschen angreifen.

Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf die Freigabe eines Kommentars.

Allen anderen Wünsche ich viel Spaß beim Lesen und Verfassen von Kommentaren, Anregungen oder Kritiken. Besteht keine eigene Website, so kann das Feld freigelassen werden. Eine Angabe der Emailadresse ist Pflicht. Diese wird gespeichert, nicht weitergegeben und auch nicht weiterverwendet.