Lighthouse Zero, ein Leuchtturm im Hamburger Hafen?

Was ist das für ein Leuchtturm dort?

Diese Frage kenne ich zu genüge. So wird sie mir doch immer wieder mehrfach auf meinen Fotowalks gestellt, und das nicht nicht nur von Touristen. Auch Hamburger wissen teilweise nicht, was es mit diesem sehr auffälligen Gebäude auf sich hat. Ebenso höre ich auch oft skurrile Beschreibungen, wie bspw.: “Sieht ja aus wie eine fliegende Untertasse auf einem Stengel” oder “habt ihr jetzt UFO´s und Aliens zu Besuch hier?”
Ich möchte deshalb heute mal ein wenig Aufklärung betreiben.

Das, in der Tat, sehr ungewöhnliche Gebäude nennt sich Lighthouse ZERO und hat weder etwas mit einer fliegenden Untertasse noch mit einem echten Leuchtturm zu tun. Vielmehr handelt es sich hier um ein zu mietendes Objekt, natürlich nicht für den schmalen Geldbeutel gedacht, aber, jetzt mal ehrlich?  Wer denkt denn bei solch einem Mietobjekt auch gleich an das eigene Portemonnaie. Kleiner Spaß am Rande.

Das Lighthouse ZERO steht hoch erhaben am Rande des Hamburger Hafens in der sogenannten HafenCity, genauer gesagt am Baakenhafen. Manche lieben es und andere können es nicht mehr sehen, da es eben “anders ist, als andere Mietobjekte”. Das Lighthouse ZERO ist nämlich der Prototyp einer neuen Reihe von modernen Wohnmöglichkeiten. In 20m Höhe hat man selbstverständlich einen tollen Ausblick, zahlt dafür aber auch ein paar Milliönchen. So viel zum schmalen Geldbeutel…
In der HafenCity soll dieser volleingerichtete Protoytyp vorerst ein paar Jahre zur Besichtigung stehen und dann später weiteren Baumaßnahmen, im Zuge der HafenCity-Erweiterung, dort weichen. Weitere Gebäude dieser Art sind in Deutschland als auch im Ausland geplant.

Wer es also noch nicht bewundert hat oder es gar gerne mieten möchte, sollte sich auf jeden Fall dort einmal einfinden, um es in der Dämmerung oder bei Nacht zu bewundern. Auch die Farben, mit welchem das Lighthouse ZERO angestrahlt werden, ändern sich regelmäßig. So war es vor zwei Jahren zu Weihnachten grün und rot beleuchtet.

HINWEIS!

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und auch über konstruktive Kritik. Als Betreiber dieser Seiten behalten wir uns  jedoch das Recht vor Kommentare nicht freizugeben bzw. zu löschen. Leider werden seit einiger Zeit auf Webblogs gezielt Kommentare geschrieben, die letztendlich als Werbung für irgendwelche kostenpflichtige bzw. kommerzielle Seiten identifiziert werden. Wir sind bemüht grundsätzlich nur Kommentare freizugeben, die uns seriös erscheinen. Selbstverständlich darf Werbung für den eigenen Weblog oder die eigene Website gemacht werden. Nicht zustimmen werden wir wenn, wie schon beschrieben, durch einen Link irgendwelche kostenpflichtigen Seiten beworben werden. Daher gilt zusätzlich folgende Information:

Nicht freigegeben oder gelöscht werden: 

1. Kommentare mit ungültiger Emailadresse.

2. Kommentare mit Verweis auf kostenpflichtige Seiten, bzw. zu Seiten bei denen nicht erkennbar ist, das es sich um eine Website des Verfassers handelt.

3. Kommentare, die nicht im Zusammenhang mit dem Artikelinhalt stehen.

4. Kommentare, die vulgär verfasst sind, die beleidigend wirken oder die Würde eines Menschen angreifen.

Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf die Freigabe eines Kommentars.

Allen anderen wünschen wir  viel Spaß beim Lesen und Verfassen von Kommentaren, Anregungen oder Kritiken. Besteht keine eigene Website, so kann das Feld freigelassen werden. Eine Angabe der Emailadresse ist Pflicht. Diese wird gespeichert, nicht weitergegeben und auch nicht weiter verwendet. 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart
Scroll to Top